Archiv für Februar 2014

Erinnerung wach halten – Für einen Norbert Wollheim Platz am IG-Farben Campus

Wir haben als akj einen Offenen Brief an das Präsidium der Goethe-Universität geschickt, den wir dokumentieren.

Sehr geehrte Damen und Herren,

der arbeitskreis kritischer jurist_innen Frankfurt am Main (akj) schließt sich der Forderung des Studienkreis Deutscher Widerstand an, den Vorplatz vor dem IG-Farben Hochhaus in Norbert Wollheim Platz umzubennen. Diese Forderung wird bereits seit vielen Jahren von Überlebendeninitiativen und studentischen Gruppen erhoben – an Aktualität hat sie nicht verloren.

Als Studierende der Rechtswissenschaft ist es uns ein Anliegen an die Zwangsarbeiter_innen zu erinnern, die nach 1945 versucht haben für das an Ihnen begangene Unrecht Entschädigungen einzuklagen. Das Recht ist immer wieder daran gescheitert Gerechtigkeit herzustellen. Die Verfahren des Zwangsarbeiters Hugo Princz in den USA sowie von Norbert Wollheim in Frankfurt am Main endeten nur mit außergerichtlichen Vergleichen.

Bereits seit vielen Jahren wird gegen den Widerstand aller bisherigen Universitätspräsidien versucht eine Namensumbennung des Platzes zu erstreiten. Wir hoffen, dass im Jubiläumsjahr ein Umdenken einsetzt. Die Umbennung des Platzes vor dem IG-Farben Hochhaus ist ein symbolischer Akt, aber er wäre wichtig – wichtig für die wenigen Überlebenden und für den Geschichtsdiskurs an der Universität Frankfurt. Dabei darf es nicht bleiben, die Umbennung des Platzes wäre nur ein erster Schritt. Wir fordern eine aktive Auseinandersetzung mit dem NS-System und seinem Einfluss auf die Fachbereiche der Goethe-Universität sowie auf die jeweiligen wissenschaftlichen Disziplinien. Wir können beispielsweise bis heute im Recht die Kontinuitäten der NS-Rechtswissenschaft sehen. Eine Analyse des NS-Systems darf keine reine Geschichtsforschung sein, sondern muss Konsequenzen für das wissenschaftliche Denken im Heute aufzeigen.

Mit freundlichen Grüßen,

arbeitskreis kritischer jurist_innen

„Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“ (Kurt Tucholsky)